Über Kapstadt

  • BPO ist die Kurzform von Business Process Outsourcing und steht für die Auslangerung von Geschäftsprozessen. Genauer gesagt verlegen einige Firmen also einzelne Abteilungen ins Ausland, weil bestimmte Standorte ihnen Vorteile bringen. Besonders häufig wird der CustomerService, also der Kundenservice ausgelagert, da dieser sehr gut digital stattfinden und extern gesteuert werden kann.


    Der Kundenservice ist dafür zuständig, Anfragen von Geschäftskunden, in der Regel Endverbrauchern eines Produktes oder einer Dienstleistung, telefonisch oder schriftlich (z.B. via E-Mail oder Live-Chat) entgegenzunehmen und zu bearbeiten. 


    Südafrika ist bereits ein beliebter BPO-Standort europäischer Unternehmen und wächst als solcher immer weiter. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die englische Sprache, keine oder nur geringe Zeitverschiebung nach Europa, welche Kundenservicemitarbeitern attraktive Arbeitszeiten bereitet, und Kosteneinsparungen, da z.B. die Gehälter in Südafrika geringer sind, als in Europa. Die Europäer zieht es trotzdem in die Metropolen wie Kapstadt, da auch die Lebenshaltungskosten deutlich geringer und die Gehälter somit doch überdurchnittlich hoch sind. Die Firmen können also Mitarbeiter mit höchster Sprachqualität einstellen. 

  • In Kapstadt kannst du sehr schnell eine Wohnung finden. Man kann grundsätzlich einziehen, sobald der Vormieter ausgezogen ist, also unabhängig vom Monatsanfang. Somit ist es gut möglich, kurzfristig etwas Geeignetes zu finden. Eine viel genutzte Website ist Gumtree und auch auf Facebook findet man verschiedene Gruppen, in denen täglich neue Wohnungsanzeigen veröffentlicht werden.


    Du kannst also entspannt anreisen und vor Ort nach einer neuen Unterkunft suchen, während du für die erste Zeit in einem Guest House, einem Airbnb oder Ähnlichem wohnst. Die Alternative direkt aus dem Heimatland die Unterkunft fest zuzusagen, funktioniert aber auch einwandfrei.

  • Es gibt zu viele Freizeitangebote in Kapstadt, als dass man sie alle hier auflisten könnte. Von Entspannung in der Natur über Sport und Action bis hin zum Nachtleben ist alles geboten und das ist es, was die Stadt so besonders und beliebt macht.


    Kapstadts umliegende Natur ist vielfältig. Am atlantischen Ozean liegend gibt es zahlreiche Strände, die zum Baden, Surfen, Kajakfahren oder anderen Aktivitäten einladen. Wer Glück hat entdeckt im Wasser Wale, Haie, Robben, Delfine oder Pinguine, die am Kap daheim sind. Wer sich für Tiere interessiert wird also keinesfalls enttäuscht – in Südafrika sind viele Arten daheim, sogar Safaris sind unweit der Stadt möglich.


    Darüber hinaus ist Kapstadt umgeben von Bergen wie dem Lions Head und dem Tafelberg, deren Wanderwege einen atemberaubenden Blick auf die Stadt garantieren. Und auch sonst kommen Naturliebhaber und Sportler in Wäldern und Nationalparks wie dem Kap der guten Hoffnung auf ihre Kosten.


    Was gibt es sonst zu erleben?


    Entdecke Food-Märkte, wie den Old Biscuit Mill Neighbourgoods Market, den V&A Food Market, den Mojo Market oder den Earth Fair Market. Besuche Museen wie das Nelson Mandela Museum, das District Six Museum oder das Zeitz Museum of Contemporary Arts Africa. Genieße Wine-Tastings in Constantia, Paarl und Stellenbosch, sowie bestes Essen in Kapstadts stilvollen Restaurants aus aller Welt. Erlebe das Nachtleben auf der Long Street, der Kloof Street und der Bree Street und lasse dich neben all dem von Konzerten, Festivals und vielem mehr überzeugen. Kapstadt kann dir eine unvergleichliche Work-Life-Balance bieten!

  • Wer aus Europa kommt, der wird das Leben in Kapstadt aufgrund des Wechselkurses als sehr günstig empfinden und das ist es im Vergleich zu vielen anderen Großstädten der Welt auch tatsächlich. Verhältnismäßig am teuersten ist die Unterkunft - im Stadtzentrum nehmen die Mieten europäische Preise an. Dafür ist das Freizeitleben viel günstiger, so zahlst du z.B. für eine volle Mahlzeit in einem durchschnittlichen Restaurant um die 120 Rand, für einen Kinobesuch etwa 80 Rand und für ein one-way-Ticket mit öffentlichen Verkehrsmitteln 15 Rand.


    Eine gute Übersicht findest du auch hier und hier.

  • Wenn du im oder in der Nähe des Zentrums wohnst, musst du in der Regel sowieso keine weiten Strecken zurücklegen. Du kannst dir ein Auto kaufen oder mieten, bist aber nicht darauf angewiesen. Innerhalb des Stadtkerns und in Richtung bestimmter Viertel ist nämlich das Busnetz sehr gut ausgebaut. Die MyCiTi Busse fahren tagsüber regelmäßig und sind sicher. Außerdem gibt es die etwas hektischeren Mini-Busse, die auch auf festen Strecken verkehren, bei denen man aber an jedem Punkt ein- und aussteigen kann.


    Wer es lieber etwas persönlicher mag, dem stehen Taxis zur Verfügung. Alternativ dazu ist Uber sehr etabliert: Eine App, in die du deinen Abfahrts-und Ankunftsort eingibst, die dir schon zuvor deinen Fahrpreis genau berechnet und die dir dann zeitnah deinen Fahrer schickt. Neben der klassischen Barzahlung hast du die Option, dir das Geld bequem von der Kreditkarte abbuchen zu lassen und die Preise sind durchaus erschwinglich.

  • Südafrika hat 11 Amtssprachen und wird nicht umsonst als ‚Regenbogennation‘ bezeichet. Du brauchst aber keine Angst zu haben, die Kapstädter nicht zu verstehen. Englisch befindet sich unter diesen Amtssprachen, ist die Verkehrssprache, die Businesssprache und wird von fast jedem Einwohner zumindest als Zweit- oder Drittsprache gesprochen. 

  • Da viele Menschen in das wunderschöne Südafrika auswandern wollen, hat die Regierung die Einreisebestimmungen verschärft. Um die einheimische Wirtschaft zu schützen, wird eine allgemeine Arbeitserlaubnis nicht mehr ausgestellt. Allerdings gibt es ein sogenanntes ‚critical skill visa‘, also ein Visum für bestimmte Positionen, die nur schwer mit Südafrikanern besetzt werden können. Innerhalb des BPO-Sektors fällt der Kundenservice in Verbindung mit bestimmten Fremdsprachen, wie z.B. deutsch, darunter. Wer also einen Job im Kundenservicefindet und noch ein paar weitere Qualifikationen mitbringt, der darf einwandern und das Leben unter der südafrikanischen Sonne kennen und lieben lernen.


    Gerne unterstützen wir Dich bei der Suche und beraten Dich jederzeit im Bewerbungsprozess! 


    Wenn Du noch Fragen oder Anliegen zu Deinem Visum hast, hilft Dir unsere Schwesterfirma Black Pen Immigration gerne weiter. Auf der Website findest Du einen Überblick über die verschiedenen Visa-Typen, wie zum Beispiel dem ‚critical skill visa‘.

  • Nach drei extremen Trockenjahren hatte die Regierung Kapstadts im Frühjahr 2018 den Wasser-Notstand ausgerufen, was starke Sparmaßnahmen für Einwohner und Unternehmen nach sich zog. Nachdem der Winter 2018 aber durchschnittlich nass war, hat sich die Lage wieder erheblich verbessert. So dürfen und sollen seit Oktober 2018 täglich wieder 70 statt nur 50 Liter Wasser pro Einwohner genutzt werden, auch damit die unterirdischen Kanäle wieder ordentlich gespült werden.


    Und auch wenn noch immer auf den Wasserverbauch geachtet werden muss, fühlen sich die Kapstädter wenig eingeschränkt. Nachdem sie ihren Konsum in der Krisenzeit um ganze 60% gesenkt haben, hat ein Mentalitätswandel stattgefunden und man hat sich einfach daran gewöhnt, weniger zu nutzen. Du brauchst dir also mittlerweile keine Sorgen mehr zu machen. Die Dämme haben wieder ein Wasserlevel von über 70% und viele Maßnahmen wie das Anzapfen bisher ungenutzter Grundwasserspeicher, der Bau von Entsalzungsanlagen und das Recycling von Wasser haben die Abhängigkeit vom Dammwasser reduziert. So ist Kapstadt auch zukünftig vor dem ‚day zero‘ gut abgesichert. 

  • Das Image Südafrikas hat darunter gelitten, dass das Land in den europäischen Medien oftmals hauptsächlich in Zusammenhang mit Gewalt erscheint. Südafrika hat eine hohe Arbeitslosenrate, weshalb viele Menschen auf der Suche nach Arbeit in die großen Städte ziehen, auf der Straße landen und betteln müssen. Allerdings wird vieles auch aufgebauscht.


    Du solltest jedoch deine Wertsachen nicht in der Öffentlichkeit präsentieren, deine Handtasche nah am Körper tragen, deine Wohnung und dein Auto immer absperren. Nach Einbruch der Dunkelheit solltest du nicht mehr alleine unterwegs sein und dich nur in belebten Straßen aufhalten. Kreditkartenbetrug kommt leider vor, weshalb du dir am Automaten nie helfen lassen und beim Bezahlen deine Karte auch nicht aus den Augen lassen solltest.


    Aber wenn du dich an diese natürlichen Sicherheitsregeln hältst und deinen gesunden Menschenverstand gebrauchst, erlebst du hier eine wunderschöne Zeit. Seit der WM 2010 hat sich auch vieles verbessert, sodass die Sicherheit in Kapstadts Zentrum nicht geringer ist, als in anderen Großstädten der Welt.

  • Da Kapstadts ärztliche und medizinische Krankenversorgung der in Europa entspricht, brauchst du dir um Krankheit und Unfall keine Sorgen zu machen. Die meisten Südafrikaner bevorzugen jedoch die Behandlung in kostenpflichtigen Privatkrankenhäusern, da das Niveau der ärztlichen Versorgung in einem kostenlosen staatlichen Krankenhaus stark sinkt.


    Hier und hier findest Du eine Übersicht über die Krankenhäuser und ihre Leistungen. Übrigens haben sich auch viele internationale Ärtze in Südafrika niedergelassen, sodass auch die Möglichkeit besteht, einen deutschen Arzt aufzusuchen.


    Apotheken finden sich in der Stadt auch an jeder Ecke, man findet sie ganz unkompliziert bei Google. Verschreibungsfreie Medikamente gibt es sogar in großen Drogerie- und Supermärkten.

  • Wieso haben so viele Menschen das Gefühl, einmal nach Kapstadt reisen zu müssen? Wieso sagt man, dass jeder Besucher Südafrikas eines Tages wiederkommen wird? Und wieso möchten so viele Menschen bis an ihr Lebensende bleiben?


    Südafrika ist das am weitesten entwickelte Land des Kontinents und besonders Kapstadt ist eine sehr moderne und vielfältige Stadt, deren Bewohner aus unterschiedlichsten Nationen und Kulturen stammen und damit eine unvergleichliche Atmosphäre kreieren. Du wirst auf viele offene und leidenschaftliche Menschen treffen, die jederzeit so interessiert, hilfsbereit und gastfreundlich sind, dass du dich sofort willkommen fühlst.


    Neben der Kultur und Geschichte des Landes überwältigt Kapstadt unter anderem mit seiner abwechslungsreichen Natur und seinem weltklassigen ‚wining and dining‘. Finde oben mehr zu den Freizeitangeboten in Kapstadt, die dir eine einmalige Work-Life-Balance garantieren.


    Eine Auswanderung bedeutet auch eine große Herausforderung, aber im Ausland zu arbeiten und zu leben ist gleichzeitig auch immer mit persönlicher Weiterentwicklung verbunden. Während du auf viele neue Menschen triffst, wirst du dich selbst und deine Stärken besser kennenlernen, deine Sprachkenntnisse vertiefen und deine Fähigkeiten wie Empathie und Offenheit verbessern. Und natürlich kannst du viel über Land und Leute erfahren: Wusstest du zum Beispiel, dass Kapstadt den fünft-blauesten Himmel der Welt hat? Dass man in Südafrika den welt-höchsten Bungiesprung von einer Brücke wagen kann? Dass Ampeln ‚robots’ und Pick-Ups ‚bakkie’ genannt werden? Oder dass die Südafrikaner ihre eigene Zeit und Entspanntheit haben und du etwas essen solltest, bevor du zu einem ‚braai’ gehst?


    Traue Dich, den Schritt zu gehen und sammle Erfahrungen, die du nie wieder vergessen wirst!